Erfahrungsbericht: Paare

Christel & Hein, Best-Ager

„Unser Auszeit-Tag im Phoenixbad war ein toller Erfolg.“

„Eine Viertelstunde von München aus und auch gleich ein Parkplatz vor der Türe. Gefallen hat uns alles. Besonders gut fanden wir den Tibet-Aufguss in der Kelo-Sauna. Aber auch das Solebad, die Dampfsauna und Stollen-Sauna im Untergeschoss muss man unbedingt ausprobieren. Eigentlich ist ein Tag viel zu kurz um alles zu testen. Hervorzuheben ist auch die Zuvorkommenheit des gesamten Personals. Auch ist die ganze Anlage blitzesauber.“

Vanessa & André, Mitte 20

„Insgesamt hatten wir einen wunderbaren Aufenthalten im Phönixbad und bedanken uns für den tollen Service! „

Die Phönix-Sauna kann auf jeden Fall mit bekannteren Bädern wie der Therme Erding mithalten, auch wenn es weniger weitläufig ist, dafür ist der Eintritt auch günstiger. Wir werden sicher bald wiederkommen und das Phönix auch wärmstens weiterempfehlen. Gleich zu Beginn ist mir die große Vielfalt im Saunabereich aufgefallen, die ich so gar nicht erwartet habe. Alle Bereiche sind sehr schön eingerichtet, ruhig und entspannend. Am besten haben mir die Kelo Sauna nahe des Teichs und der Solebereich gefallen. Es hat mir noch viel besser gefallen als ich erwartet habe, weil ein ganzer Sorglostag mit Aufgüssen, Entspannungen, warmen Wasser, gutem Essen, Rutschen, Schwimmen, Schlafen und Duschen doch sehr entspannt und viel Energie für den nächsten Tag gibt.“

Sinica & Julian, Mitte 30

„Die Saunalandschaft des Phönix-Bads ist sehr schön angelegt und bietet viel.“

„Für einen gewöhnlichen Dienstag war sie gut besucht, was sich aber eher wieder verlief, da ausreichend Ruheräume vorhanden sind. Es gibt hier sogar einen extra Schlafraum mit Wasserbetten. Die Lichtquellen in den Ruheräumen zum Lesen sind ausreichend, allerdings fehlen ein paar kleine Tischchen neben den Liegen. Diese könnten ein wenig mehr sein. Besonders gut gefallen hat uns das Landschaftsbild an der Wand in einer Sauna – dies regt zum Träumen an. Auch das farbliche Wechselspiel im Sanarium hat uns gut gefallen. Aufgüsse werden oft und regelmäßig am Tag angeboten.“

Sabine & Michael, Anfang 60

„Rundum empfehlenswert! Danke an alle, die mithelfen, dass das Phoenix läuft!“

Ins Phoenix-Bad komme ich seit langem immer wieder gerne – für den Münchner Südosten gibt es kein besseres Angebot, wenn man Erholung mit ein wenig Abwechslung sucht, aber keinen großen Erlebniswert braucht.
Die Anlage ist durchwegs gut gepflegt und in allen Bereichen sauber – auch bei Hochbetrieb. Das Ambiente ist ein wenig bunt durchmischt: Vom Versuch eines Südseeflairs mit Palmen bis zu eher bayrisch-rustikalen Elementen ist alles dabei; Geschmackssache und in der Vielfalt nicht zwingend störend. Das ganze Jahr über schön: Der harmonisch gestaltete Außenbereich. (Hier zeigt man auch Verständnis für Raucher: Es gibt „Rauchertreffs“.)
Das Personal ist sehr freundlich und hilfsbereit; und man findet immer einen Ansprechpartner, wenn man eine Auskunft braucht. Im Phoenix-Bad kann man einige Stunden oder auch einen ganzen Tag verbringen – das Angebot ist groß und abwechslungsreich und die Öffnungszeiten auch für spontane Besuche perfekt. Es gibt keine Anfahrtsprobleme – Parkplätze liegen in unmittelbarer Nähe, und selbst die Öffentlichen fahren bis vor die Tür. Wer Bademantel und Saunatuch nicht hinschleppen möchte, kann sich beides in angenehmer Qualität und Größe hier ausleihen.
Die Umkleiden sind ausreichend geräumig und angenehm temperiert; es findet sich immer problemlos ein freier Schrank. Geld und andere Wertgegenstände, die man lieber in erreichbarer Nähe haben möchte, kann man übrigens in eines der kleineren Wertsachenfächer im Saunabereich einsperren – eine angenehme Lösung! Ebenso die vielen Möglichkeiten, die Haare zu trocknen – mit sehr gut funktionierenden Föhns!
Bei den Saunen im Innen- und Außenbereich ist für jeden Geschmack und für jede Stimmung etwas dabei – von finnisch-heiß bis bio-sanft. Auch bei Hochbetrieb findet sich immer ein ruhiger und angenehmer Platz. Besonderes Highlight: Zwei Dampfbäder, die ihrem Namen alle Ehre machen! Für die Ruhephasen zwischen den Saunagängen finden sich viele schön gestaltete Ruheräume.“ (Sabine)

Der Aufenthalt im Phönix-Bad und in der architektonisch ausgesprochen ansprechend gestalteten Saunalandschaft in Innen- wie im Außenbereich war ein großartiges Erlebnis. Durch den Südseeflair, den die Palme vermittelten, konnte ich total vom Alltag abschalten. Auch im holzgetäfelten Ruheraum, in dem es auch Wasser zum Trinken und eine Leseecke gibt, war eine völlige Entspannung zwischen den einzelnen Saunagängen möglich. Im Saunabereich gibt es zudem genügend Ablagefächer und stabile „Brillengaragen“, die allerdings im Schwimmbad fehlten. “ (Michael)

Janine & Bodo, Mitte 60

„Insgesamt bekommt das Ottobrunner Phönix-Bad von mir das Prädikat „ausgezeichnet“, denn es hat für mich alles gestimmt!“

Bei der Ankunft (12.45 Uhr) gab es noch viele Parkplätze, direkt gegenüber dem Eingang: kein aufreibendes Suchen und ein kurzer Weg. Freundlich wurde die Handhabung des elektronischen “Schlüssels“ erklärt, Handtuch und Bademantel waren flauschig. Die Umkleiden im Sauna-Bereich: genügend Schränke, sauber, hell, Sitzmöglichkeiten vorhanden.
Obwohl die Besucherzahl im Laufe des Tages deutlich stieg, gab es im Saunabereich immer viele freie Liegen und es blieb überraschend ruhig, leise! Die Gäste waren alle (den ganzen Tag über) ruhig und benahmen sich gesittet. Angenehm war, dass keine Kinder und Jugendliche Einlass hatten, und dass keine Geräusche aus der Bade-Welt zu hören waren.
Beim ersten Rundgang durch das Erdgeschoss wurden drei finnische Saunen, eine (kleine) Eukalyptus-Sauna, ein Sanarium und ein Dampfbad… und im großen Gartenbereich zwei Kelso-Saunen und eine Steinsauna ausfindig gemacht. Also: Qual der Wahl – rein in die große Kelso-Sauna, in der gleich ein Aufguss stattfand. Großzügig gebaut, hell mit großen Fenstern in Richtung Garten, sauberes Holz… Der Aufguss wurde gut gemacht, angenehm vom Duft und von der Länge. Sehr positiv ist, dass auch bei den „Außen-Saunen“ genügend Sanitär, Duschen und Sitze/Liegen vorhanden sind!
Eher per Zufall entdeckte ich, dass es auch ein Untergeschoss gibt, in dem es einen „Sole-Stollen“ gibt. Erst in Richtung vom Wellnessbereich gehen, knapp davor runter in den Keller. Der Weg dorthin lädt nicht wirklich ein – die Wände sehen von der feuchten Sole-Luft teilweise etwas gammelig aus, auch die Schienen des Treppenlifts tragen nicht zur positiven Optik bei, aber dort unten fristet die „Sole-Welt“ ein Dornröschen-Dasein: versteckt, kaum besucht – und sehr schön! Ein kleines, aber feines Sole-Badebecken, eine große Sole-Sauna und dito Dampfbad und ein Sole-Ruheraum – das ist, was m.E. 60-Plusser gerne haben! Abschließend wurde die Steinsauna im Außenbereich besucht, eine angenehme Möglichkeit, noch mal so richtig gut durchzuwärmen! Auch hier waren die Raumgröße (ausgestreckt liegen können!) und die Sauberkeit (auch auf den Steinboden nirgendwo Flusen!) fantastisch.“ (Janine)

Die Einweisung durch das Kassenpersonal in das Chip-System für die Nutzung der Einlaß-Drehkreuze und Schranksysteme war freundlich und umfassend.
Der Weg zum Saunabereich ist ausreichend beschildert und auch für Erstbesucher gut zu finden. Die Saunaanlage ist sehr großzügig mit mehreren Innensaunen, Dampfbädern und Außensaunen, die verschiedene Temperaturbedingungen bieten. Ablagemöglichkeiten für Taschen und Haken für Bademäntel/Handtücher sind in genügender Zahl vorhanden. Auch die Anzahl von Liegen ist mehr als ausreichend bemessen. Der Ruheraum ist sehr angenehm.
Es wird ein umfangreiches Aufgussprogramm sowohl in den Innen- als auch den Außensaunen angeboten. Besonders gut hat mir der Solebereich im Untergeschoß der Saunaanlage gefallen mit Solebecken und Solestollen. Das ist sicher eine Besonderheit des Phönix-Bads. Die Existenz des Solebereichs habe ich aber erst nach genauem Betrachten des Lageplans entdeckt.“ (Bodo)