Familiensauna: immer mittwochs

Jeden Mittwoch heißen wir auch kleine Saunafans herzlich in unserer Saunawelt willkommen. Bis 20 Uhr sind die Türen der Saunawelt auch für die kleinen Gäste geöffnet.

Saunieren mit Kindern
Damit Ihr Saunabesuch mit Ihrem Nachwuchs entspannt wird, haben wir hier die wichtigsten Dinge für Sie zusammengefasst, die Sie beachten sollten.

Verständnisvolles Miteinander
Unsere Sauna-Gäste, die uns tagsüber am Mittwoch besuchen, wissen um unseren Familientag und auch, dass am Familientag mehr Geräuschtoleranz im sonst eher ruhigen Saunabereich gilt. Dennoch sollen auch die Kinder an das übliche Verhalten in Saunalandschaften herangeführt werden. Die Kinder sind bei uns dazu eingeladen, das Saunieren mit all seinen Facetten kennenzulernen – auch an die Qualität der Entspannung und Ruhe. Ist ihr Kind noch sehr energiegeladen, dann helfen oft ein paar Runden Rutschen und Plantschen im Freizeitbad – beim anschießenden Besuch der Saunawelt sind die Kinder dann ausgepowert und können sich besser auf die Ruhe einlassen. Der Besuch des Freizeitbads ist im Eintritt der Saunalandschaft bereits enthalten.

Gut für die Gesundheit
Genau wie beim Erwachsenen, sorgt regelmäßiges Saunieren auch bei den Kids für die Stärkung des Immunsystems und einen fitten Kreislauf. Das regelmäßige Saunieren beugt damit den typischen Erkältungen und grippalen Infekten vor. Außerdem kann in der Pollen-Jahreszeit ein Saunabesuch für allergische Kinder eine wahre Wohltat bedeuten, da wir uns hier in einem nahezu pollenfreien Umfeld befinden.

Das Kind gibt den Takt vor
Kinder und deren Organismus müssen sich erst an die heißen Temperaturen und das Klima in der Sauna gewöhnen. Von Aufgüssen ist bei kleineren Kindern grundsätzlich abzuraten. Wird es Ihrem Kind zuviel oder fühlt es sich während des Saunagangs gar unwohl, so verlassen Sie mit ihm die Sauna. Lassen Sie ihr Kind bei Spaziergänge an der frischen Luft oder unter der lauwarmen Dusche langsam abkühlen – von Eisduschen, Tauchbecken oder ähnlichen Blitz-Kühlungen raten wir bei Kindern ab.

Trinken, trinken, trinken
Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Kind vor, während und nach dem Besuch in der Saunawelt ausreicht Flüssigkeit zu sich nimmt.

Ein ruhiger Magen ist entspannter
Kinder sollen stets weder mit vollem noch mit leerem Magen saunieren (letzte Mahlzeit ca. 1 Stunde vorher). Bei leerem Magen spielt der Kreisluaf nicht mit; bei zu vollem Magen ist der Organismus mit Verdauung und Hitzeregulierung überlastet.

Pipi-Gefahr
Im feucht-warmen Klima der Sauna fällt es kleinen Kindern, die noch nicht sicher trocken sind, oft schwer, die Blase und/oder den Darm zu kontrollieren. Damit es weder für Ihr Kind noch für die anderen Gäste unangenehm wird, bitten wir Sie um das anlegen einer Schwimmwindel während des Saunagangs bei entsprechend jungen Kindern.

Frühestens ab dem 4. Lebensmonat
Grundsätzlich ist die Saunawelt am Familientag ab 0 Jahren (natürlich in Begleitung eines Erwachsenen) zugänglich. Aus medizinischer Sicht raten wir dringend, Babys erst frühestens ab dem 4. Lebensmonat mit in die Sauna zu nehmen. Erst dann können Babys ihre Körpertemperatur entsprechend regulieren. Ein Besuch mit jüngeren Babys ist als lebensbedrohlich einzustufen.

Erfahrungsbericht unserer Test-Mama mit Kind in der Sauna

25

Claudia & Sohnemann, Mitte 30 und 4 Jahre alt

„Ich würde einen Tag in der Familiensauna auf jeden Fall empfehlen.“

„Als leidenschaftliche Saunagängerin und Mama von drei Kindern ist es mir sehr wichtig, dass auch meine Kinder das Erlebnis „Sauna“ frühzeitig genießen können. Das Phönix-Bad in Ottobrunn bietet dazu jeden Mittwoch die Familiensauna an. Bis 20.00 Uhr am Abend kann man seine Kinder einfach mit in die Sauna nehmen.

Die Sauna-Umkleiden befinden sich oben, direkt nach dem Eingang. Sie sind vor allem im hinteren Bereich geräumig und mit kleinen Bänken ausgestattet, so dass man auch mit Kind genügend Platz zum Umziehen hat. 

Das Angebot an Saunen ist vielfältig: Zum Starten wollten wir ins Sanarium (50 Grad Celsius), um mit dem Sohnemann nicht all zu heiß zu starten. Das war an diesem Tag jedoch bis zum frühen Nachmittag außer Betrieb. Also ging es zuerst in die etwas kleinere Eukalyptussauna, in der man selbst dann auch einen Aufguss machen konnte.

Nach dem Abkühlen wechselten wir dann problemlos in den Badebereich, in dem zuerst die Rutschen in Augenschein genommen wurden. Aber auch die beiden Babybecken mit kleiner Rutsche und Wasserspielen waren für meinen Vierjährigen interessant.

Anschließend ging es zum Aufwärmen wieder in den Saunabereich. Im Untergeschoss befinden sich die Salzsauna sowie das Dampfbad und ein kleines Salzbecken. Die Salzsauna ist mit 90 Grad sehr heiß, aufgrund der Ebenerdigkeit und des Höhlencharakters durchaus aber auch für Kinder interessant und für fünf Minuten auszuhalten. Nach dem Abkühlen ging es dann noch in das kleine Salzbecken.

Die Saunen am Teich wurden nach dem nächsten Zwischenstopp im Badebereich erkundet. Die kleinere Sauna mit den vielen Salzsteinen und ihren nur knapp 60 Grad sehr angenehme, um auch mit einem Kind etwas länger zu bleiben.

Zur Stärkung und zum Auffüllen der Wasserreserven gibt es ein griechisches Restaurant direkt im Saunabereich mit einer vielfältigen Speise- und Getränkekarte. Die Bedienung war sehr freundlich, das Essen ging schnell und schmeckte sehr gut. Einziges Manko: die Rechnung muss bar gezahlt werden, eine Abrechnung über den Saunachip ist leider nicht möglich.

Im Großen und Ganzen ist ein Saunabesuch mit Kind natürlich etwas anderes als wenn man alleine geht. Dennoch war es ein gelungener und sehr abwechslungsreicher Ausflug. Vor allem weil man beliebig oft zwischen dem Sauna und dem Bad hin und her wechseln kann, immer wieder Action auf der Rutsche haben und dann wieder die Ruhe in der Sauna genießen kann. Mit ein paar Bilderbüchern im Gepäck waren auch die Ruhezeiten wirklich Ruhezeiten und man konnte durchaus etwas entspannen.“